Sonnenkinder – Blütenpracht

Diese Blütenpracht verzaubert Haus und Garten

Am Anfang der Gartensaison wird noch jede einzelne Blüte im Garten bestaunt – als Bote des Frühlings. Und dann steigt die Sonne am Himmel immer schneller hoch und es entfaltet sich ein wahres Blütenmeer. Zuerst zeigen die Obstbäume ihre ganze Pracht. Im Mai öffnen sich in den Rabatten die Knospen vieler Stauden und frühe Rosenblüten. Paeonien, Iris und Fliederbüsche; man möchte die ganze Welt umarmen und weiß gar nicht, wie man diesem duftenden Treiben gerecht werden kann. Es ist eine wahre Wonne, mit der uns die Natur auf den Sommer einstimmt; und kurz vor dem höchsten Sonnenstand am 21. Juni drängt draußen alles mit Überschwang an das allgegenwärtige Licht. Man sollte diesen Moment feiern, wenn er in der Luft liegt. Zum Beispiel mit üppigen Blumendekorationen, in denen die ganze Fülle der Natur sichtbar wird. Die leiseren Tage kommen bestimmt, deshalb darf es jetzt auch optisch eher laut zugehen. Mit einem unübersehbaren Farbenfestival und lebensfroher Sinnlichkeit!

Die Königin der Blumen zeigt sich immer öfter in ihrem traditionellen Gewand. Gemeint sind neue Züchtungen alter Rosensorten, die wieder duften und mit ihren vollen Blüten den Betrachter betören. Der Engländer David Austen hat es vorgemacht und mittlerweile sind ihm auf dem Kontinent viele Züchter gefolgt. Ihre Arbeit kann sich sehen lassen, zum Beispiel als großes Bouquet in der Silberschale. Es vereint malerisch den Flor der sogenannten englischen Rose „Walzertraum“ in Purpurrot und der apricotfarbenen „Augusta Louise“. Mit dabei: die Paeonie „Karl Rosenfield“ und Hortensien in Altrosa.

 

Barock wirken auf dieser Tafel nicht nur die englischen Rosen mit ihren unzähligen Blütenblättern, die sich dicht gedrängt nach außen spreizen. Auch die ausladende Silbervase und das Porzellan mit handgemaltem Fischdekor führen in eine andere Zeit. Dabei ist diese Pracht ganz real und weckt romantische Gefühle, mit denen man Abstand gewinnt vom allzu gradlinigen Alltag. Tischwäsche mit vertrautem Küchenkaro, kleine Glasvasen mit Handbemalung und Kristallkelche – dieser sinnliche Traum lässt sich auch im 3. Jahrtausend spielerisch erfüllen …

 

Wildrosenromantik für die Fensterbank. Ein zierliches Wildrosenmotiv schmückt diese geschwungenen Übertöpfe aus Keramik, an deren Seiten schmale Aussparungen als Griffe fungieren. Die craquellierte Glasur erhöht noch den nostalgischen Charme dieser rosé-grün getönten Gefäße, die sich mit Blumen bestücken lassen, aber auch mit frischen Kräutertöpfen in der Küche

 

Zusammenfassung aus der „Living 03/2007“

Vorheriger Beitrag
Wild und Grün
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü